Banner Astrid Grossert
RÄÄGESCHIRM  SICHTWIIS  ROSAROT  HALBVOLLMOND  SUNNESCHYN  WOLKENBASIS  BARFUESS  RUUM  ERLAUBNIS  BRILLIANTGRIEN

Angebot

Das Leben besteht aus Herausforderungen. Dabei gibt es Situationen, die uns seelisch aus der Bahn werfen können. Die Ursachen dafür können sehr unterschiedlich sein, so kann unter anderem eine psychische Erkrankung vorliegen oder Sie beschäftigen sich mit wiederkehrenden Muster Ihrer Persönlichkeit oder Sie sind konfrontiert mit einem ausserordentlichen Ereignis. Psychotherapie kann dabei ein wertvolles Gefäss bieten um professionell und vertraulich auf die Ihnen begegnenden Themen zu blicken und um Sie dabei zu unterstützen einen Umgang damit zu finden. Im Erstgespräch klären wir gemeinsam Ihre Bedürfnisse und besprechen das weitere Vorgehen. Es sind Einzel-, Paar und Familiengespräche, sowie die Teilnahme an Gruppenangeboten möglich. Im Folgenden finden Sie die Schwerpunkte meines Angebotes, die Themenfelder können sich natürlich überlappen.

Psychoonkologie

Eine Krebserkrankung ist ein grosser Einschnitt in das Leben – als Betroffene/r wie auch als Angehörige/r. Die Belastungen können ganz unterschiedlich sein: So können Besorgnis über den Verlauf der Erkrankung, der Umgang mit Therapienebenwirkungen, physische Einschränkungen, Angstzustände und Depressionen, Probleme im sozialen Umfeld, in der Partnerschaft, in der Sexualität, finanzielle Probleme und existenzielle Fragen und die Trauerverarbeitung im Vordergrund stehen. Die Psychoonkologie widmet sich dem Umgang mit den sich stellenden existenziellen Herausforderungen und den Auswirkungen in Ihrem Leben. Gerne begleite ich Sie in der Krankheitsverarbeitung als Betroffene/r oder als Angehörige/r.

schliessen

Körperpsychotherapie

Die Sprache des Körpers (wieder-) entdecken

Die Körperpsychotherapie wird der humanistischen Richtung der Psychotherapie zugeordnet. Dabei steht die Aktivierung und Entfaltung von Ihren Ressourcen im Mittelpunkt um Herausforderungen zu meistern, sich besser in seinen Handlungen kennenzulernen und allenfalls langanhaltende Veränderungen vorzunehmen. Ausgehend von dem Modell der integrativen Verarbeitung nutzt die Körperpsychotherapie einerseits Techniken und Prinzipien um Sie in Ihrer Verarbeitung einer psychischen und/oder körperlichen Erkrankung zu unterstützen. Ein wichtiges Ziel in der Körperpsychotherapie ist es die Sprache des Körpers zu entdecken, kennenzulernen und mit den Ebenen der Gedanken, Gefühle und Handlungsimpulsen zu verbinden. Als Psychotherapeutin und Physiotherapeutin habe ich mich intensiv mit dem Körper – seiner Leistungsfähigkeit & Begrenzung - auseinandergesetzt.

schliessen

Chronische Erkrankungen

Chronische Erkrankung können mit Veränderung oder wahrgenommenen Veränderungen des Körpers einhergehen. Die sichtbaren Aspekte können u.a. Veränderungen durch Operationen/ Narben/ Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme beinhalten oder der Verlust von körperlichen und sozialen Funktionen betreffen. Häufig sind jedoch auch die unsichtbaren Veränderungen, wie u.a. der Verlust des Vertrauens in den eigenen Körper mittunter in das Leben, sehr belastend. Betroffene sehen sich häufig mit vielen Fragen konfrontiert: U.a. Kann ich noch Vertrauen in meinen Körper haben? Wie viel darf und kann ich meinem Körper zumuten? Wie gehe ich mit Schmerzen um? Wie geht mein Partner/ meine Partnerin mit den Veränderungen um? Nimmt mein Partner/ meine Partnerin mich noch als Frau als Mann wahr? Wie leistungsfähig bin ich noch?

schliessen

Angst & Depression

Hochs und Tiefs gehören zum Leben - Ängste ebenso. Ab und an sind wir überfordert mit unserer Lebenssituation oder unseren ureigenen Mustern (wie z.b. Perfektionismus oder der Aufopferung für alles rund um uns herum). Halten Sorgen und Ängste jedoch über längeren Zeitraum an oder werden immer grösser kann dies sehr belastend sein und den Alltag massiv einschränken. Viele Betroffenen fühlen sich im Verlauf minderwertig und weniger leistungsfähig. Während bei Angststörungen Angstgefühle und körperliche Anspannung vorherrschen, wir jedoch auch mal gut drauf sein können, sind wir in depressiven Phasen niedergeschlagen, empfinden kaum Freude und können uns nur schwer aufraffen. Zusätzlich können Symptome wie Selbstzweifel, Schuldgefühle, schlechte Konzentration, Gedanken an den Tod und negative Gedanken an die Zukunft vorkommen. Häufig gibt es auch Veränderungen im Schlaf und Appetit.

schliessen

Gruppen

Der Gruppenkontext bietet ein ideales Umfeld, welches Vergleichsmöglichkeiten, ein Ausprobieren und Kennenlernen von Neuem, einen Austausch und ein Abgleichen individueller Realitäten und Ansichten zulässt. Ziel jeder Gruppe ist es, eine zugewandte, freundliche Atmosphäre zu schaffen für „das was da ist“ und „mit dem zu gehen was kommt“. Und Ja, es braucht Mut sich einer Gruppe zuzumuten! Häufig werden Sie jedoch entschädigt indem Sie einen Raum vorfinden in welchem Sie sich mit ihren Problemen und Bedürfnissen mitteilen können. Den Austausch untereinander wird von vielen Gruppenteilnehmern als sehr bereichernd wahrgenommen.

Aktuelle Gruppenangebote & Workshop

Aktuell können Gruppenangebote nur eingeschränkt stattfinden. Bitte melden Sie sich bei Interesse einer Gruppenteilnahme. Eine nächste körperpsychotherapeutische Gruppe ist in Planung, die Durchführung ist jedoch abhängig von den aktuellsten BAG Bestimmungen zur Covid-19 Pandemie.

schliessen

Online Therapie

Nach Absprache ist es ebenfalls möglich Gespräche über einen geeigneten sicheren online Kanal oder per Telefon zu führen. Die Online-Therapie findet über eine geschützte Plattform statt, die strengen Sicherheitskriterien genügt.

schliessen

ZU MEINER PERSON

Astrid Grossert, Dr. phil. 

Eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin IBP, FSP
Psychoonkologin WPO
Physiotherapeutin HF

Werdegang

  • 2000-2012 Ausbildung zur Physiotherapeutin, Bethesda Spital Basel, Schweiz und mehrere Jahre Berufserfahrung als Physiotherapeutin
  • 2006-2011 Psychologiestudium Universität Basel, Schweiz
  • 2012-2016 Weiterbildung zur Fachpsychologin für Psychotherapie mit Schwerpunkt Körperpsychotherapie am Institut für Integrative Körperpsychotherapie in Wintherthur (IBP; Integrative Body Psychotherapy)
  • 2017-2018 Weiterbildung in Psychosozialer Onkologie (WPO) in Freiburg, Deutschland
  • 2012-2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Projektleiterin am Universitätsspital Basel, Schweiz
  • Ab 2013 klinische Psychologin/Psychotherapeutin in der Abteilung medizinische Onkologie/Psychosomatik mit Schwerpunkt Psychoonkologie am Universitätsspital Basel, Schweiz
  • 2018 Preisträgerin Reinhold Schwarz Förderpreis für Psychoonkologie verliehen durch die Psychosoziale Onkologie (WPO), die Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie der Deutschen Krebsgesellschaft (PSO) sowie die Familie Schwarz, Deutschland
  • Ab 2019 Teacher in Ausbildung am IBP Institut, Winterthur, Schweiz
  • Ab 2019 Neugründung und Mitglied der Wissenschaftskommission des IBP Institutes, Winterthur, Schweiz
  • 2020 Promotion (summa cum laude) Universität Basel, Schweiz
  • Ab 2020 Weiterbildung in Hypnose
  • Tanz & Bewegung und das Interesse am Menschen und der Natur sind treue Begleiter meines Lebens.

schliessen

Kontakt & Erreichbarkeit

Astrid Grossert
Praxis B10
Bäumleingasse 10
4051 Basel

Telefon: +41 76 675 05 51
Email: praxis@astridgrossert.ch

Wenn ich Ihren Anruf nicht persönlich entgegennehmen kann, bitte ich Sie, eine Nachricht zu hinterlassen und ich rufe Sie baldmöglichst zurück.

In einer seelischen Krise

Falls sie in einer seelischen Krise sofortige Hilfe benötigen, melden Sie sich bitte unverzüglich unter einer der folgenden Institutionen und Nummern:

  • Patientenaufnahme und Notfallpsychiatrie der UPK Basel (24h/7 Tage) unter
    Telefon  +41 61 325 51 00
  • Akutambulanz der UPK Basel (Mo-Mi, Fr 8-16 Uhr; Do 8-12 Uhr) unter
    Telefon +41 61 325 81 81
  • Zentralen Aufnahme der Psychiatrie Baselland unter
    Telefon +41 61 553 56 56

Tarife & Konditionen

Bitte beachten Sie, dass die psychologische Psychotherapie aktuell nicht von der Grundversicherung abgedeckt wird. Aufgrund Ihrer individuellen Versicherungslösung (Zusatzversicherung) und je nach Problemstellung übernimmt Ihre Krankenkasse einen Teil der Kosten. Das Ausmass und die Bedingungen in der Übernahme der Kosten variieren jedoch zwischen den Versicherern beträchtlich. Auskunft dazu erteilt Ihnen gerne Ihre Krankenkasse.

weiterlesen

  • Das Erstgespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen. Wir klären, welches Ihr Anliegen ist und ob weitere Termine mit mir hilfreich sein könnten. Das Erstgespräch ist unverbindlich, wird jedoch verrechnet.
  • Zu Beginn der Beratung oder Therapie definieren wir die Ziele der Behandlung. Die Sitzungsfrequenz ist abhängig von Ihrem Bedarf und Problem. Eine Beratung oder Psychotherapie kann wenige Sitzungen oder auch länger dauern. Eine begleitende medikamentöse Behandlung ist manchmal zu empfehlen und erfolgt in Absprache mit Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin oder Ihrem Psychiater/Ihrer Psychiaterin.
  • Zusätzliche Aufwendungen wie längere Telefongespräche oder das Erstellen von Zeugnissen, Gutachten und Berichten werden nach dem effektiven Aufwand berechnet.
  • Bei psychischen Beschwerden infolge von Unfällen übernimmt auf Antrag die Unfallversicherung die Kosten für die Psychotherapie.
  • Bei psychischen Problemen als Folge erlebter körperlicher oder psychischer Gewalt kann bei Ihrer regionalen Stelle für Opferhilfe ein Antrag auf Kostenbeteiligung für die Psychotherapie gestellt werden.

schliessen

Termin Absagen

  • Termine können bis 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin ohne Kosten abgesagt werden.
  • Bei kurzfristigen Absagen einer Einzeltherapie werden 100 CHF Rechnung gestellt (bei Paargesprächen 200 CHF)
  • Bei Nichterscheinen wird der volle Ansatz berechnet.

schliessen

Berufsethik 

Als Fachpsychologin für Psychotherapie FSP unterstehe ich der gesetzlich geregelten Schweigepflicht und halte mich an die Berufsordnung des Fachverbandes (FSP).

schliessen

Publikationen

Liste

  • Grossert, A., Meffert, C. Hess, V., Rochlitz, Ch., Pless, M., Hunziker, S., Wössmer, B., Geuter, U., Meinlschmidt, G., Schaefert, R. (2019). A clinical trial of group-based body psychotherapy to improve bodily disturbances in post treatment cancer patients in combination with randomized controlled smartphone-triggered bodily interventions (KPTK): study protocol. BMC Psychology. Doi: 10.1186/s40359-019-0357-1
  • Grossert, A., Heinz, S., Müller, L., Urech, C., Berger, Th., Hess, V. (2019). Usability Testing of the Online Stress Management Intervention (STREAM) for Cancer Patients: Results and Implementations. Cancer Stud Ther J Volume 4(2): 1–5.
  • Grossert, A.*, Urech, C.*, Alder, J., Scherer, S., Handschin, B., Kasenda, B., Borislavova, B., Degen, S., Erb, J., Faessler, A., Gattlen, L., Schibli, S., Werndli, C., Gaab, J., Berger, Th., Zumbrunn, Th., Hess, V. (2018). Web-Based Stress Management for Newly Diagnosed Patients with Cancer (STREAM): A Randomized, Wait-List Controlled Intervention Study. JCO. Doi 10.1200/JCO.2017.74.8491 *equal contributors
  • Tondorf, T., Grossert, A., Rothschild, S.I., Koller, M.T., Rochlitz, C., Kiss, A., Schaefert, R., Meinlschmidt, G., Hunziker, S., Zwahlen, D. (2018). Focusing on cancer patients’ intentions to use psycho-oncological support: a longitudinal, mixed-methods study. Psychooncology. Doi 10.1002/pon.4735
  • Grossert, A., Meinlschmidt, G., Schaefert, R. (2017). A case series report of cancer patients undergoing group body psychotherapy. F1000 Research, 6:1646, Doi: 10.12688/f1000research.12262.1
  • Grossert, A., Urech, C., Alder, J., Gaab, J. Berger, Th., Hess, V. (2016). Study protocol: Web-based stress management for newly diagnosed cancer patients (STREAM-1): A randomized, wait-list controlled intervention study. BMC Cancer. Doi 10.1186/s12885-016-2866-0
  • Grossert, A. (2015). Die schwierige Patientin, der schwierige Patient: Eine Herausforderung. Physioactive, (5), 29-34.
  • Grossert, A.,Huggenberger, H., Scherer, S., Urech, C., Hess, V. (2015). Hilfe übers Internet: Online Intervention für Krebspatienten. Info Onkologie & Hämatologie, 3,1, 27-30

Publikationen veröffentlicht bei PubMed.gov

schliessen

{"htmlTargetDisplay":true}